IPZV- Lehrgänge

IPZV Pferdeführerschein Umgang in 2 Teilen

 Teil 1: 17.- 18.7. täglich 10- ca. 17 Uhr

Teil 2: 30.7. 16- 19 Uhr, 31.7. 10- 16 Uhr, Prüfung am 1.8. ab 10 Uhr


Aufgabe des Vorbereitungslehrgangs zum Pferdeführerschein Umgang ist, dem Teilnehmer Handlungskompetenz zum sicheren und pferdegerechten Umgang mit dem Pferd in alltäglichen Situationen zu vermitteln. Dabei werden grundlegende Kenntnisse des Pferdeverhaltens erarbeitet und das Führen des Pferdes unter Sicherheitsaspekten in praxisbezogenen Aufgabenstellungen geübt. Der Lehrgang zum Pferdeführerschein Umgang vermittelt ein Grundverständnis zu den Themenbereichen Umgang, Gesundheit, Haltung und Fütterung des Pferdes und trägt so zu einer fundierten Ausbildung von Pferdefreunden bei. Der Pferdeführerschein fördert den verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit dem Pferd.

- Zulassungsvoraussetzungen
Der Bewerber muss im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 Jahre alt werden. Er muss vor der Prüfung an einem mindestens 4-tägigen Vorbereitungskurs oder an 30 UE teilgenommen haben.

- Lehrgangsleiter
IPZV-Ausbilder, IPZV-Trainer A, IPZV-Trainer B, IPZV-Trainer C. Die Lehrgangsleiter sind verpflichtet, in Vorbereitung auf die Lehrgangsdurchführung eine entsprechende Aus-/Fortbildung nachzuweisen.


- Anforderungen
Die Prüfung besteht aus 5 Teilprüfungen, die an einem Tag abzulegen sind!

Teil I:
Theoretische Prüfung Verhaltensgerechter Umgang mit dem Pferd, Bodenarbeit, Pferdeverhalten, Identifikation von Pferden, Grundlagen der Anatomie, Sicherheit und Unfallverhütung, Fütterung, Pferdepflege, Pferdegesundheit, wesentliche Erkrankungen, Kenntnisse Impfungen und Wurmkuren, Erste – Hilfe – Maßnahmen, Pferdeweide, Auslauf, Stallarten, Tierschutz

Teil II:
Praktische Prüfung
a) Umgang mit dem Pferd und Pferdepflege: Kontaktaufnahme zum Pferd, Holen des Pferdes, Aufhalftern, Führen, Anbinden, Putzen, Hufe auskratzen, Kontrolle des Pferdes
b) Bodenarbeit: Vorführen des Pferdes für den Tierarzt (Vortraben für Lahmheitsuntersuchung) und Bodenarbeitsaufgabe: Führen auf beiden Händen, in Schritt und Trab oder Tölt, Wenden, Hinterher gehen lassen, Halten, Rückwärtstreten.
c) Bodenarbeit: Alltagssituationen im öffentlichen Raum: Führen zur Weide, Begegnungen mit z.B. Traktoren,Radfahrern, Fussgängern, anderen Pferden, Heranführen an unbekannte Gegenstände
d) Verladen

Prüfungskommission
Die Prüfungskommission besteht aus 2 API-Prüfern (Ausbilder, Trainer A, B oder C), wobei 1 der Prüfer im Besitz der Zusatzqualifikation durch die FN sein muss.

Allgemeine Hinweise
Die Prüfung muss Prüfungscharakter haben, auf gepflegte Reitkleidung der Prüflinge ist zu achten. Die Ausrüstung der Pferde sollte sicher und in Ordnung sein. An den Stationen a) und b) der praktischen Prüfung können bis zu 2 oder 3 Fragen pro Teilnehmer zu den entsprechenden Theoriethemen an praktischen Beispielen mit Demonstrationsmaterialien am Pferd abgefragt werden. Es werden keine Noten vergeben. Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden“ oder „nicht bestanden“. Eine nicht bestandene Prüfung kann wiederholt werden, wobei alle Stationen zu wiederholen sind.

Kosten: 125,-€ pro Teil zzgl. Prüfungsgebühren (Nicht- IPZV Mitglieder zahlen doppelte Prüfungsgebühren)

Kleines Islandpferd- IPZV Motivationsabzeichen

3.- 6. August täglich 10- 16 Uhr, Prüfung: 7. August ab 10 Uhr

- Zulassungsvoraussetzung:
Der Teilnehmer muss im laufenden Kalenderjahr mindestens 8 Jahre und maximal 12 Jahre alt werden.
Er muss vor der Prüfung an einem mindestens 4-tägigen Vorbereitungskurs teilgenommen haben.
 
- Anforderungen:

Theoretische Prüfung

Grundkenntnisse der Pferdehaltung und -pflege, Sattelung, Zäumung, Körperteile des Pferdes, elementare Kenntnisse im Reiten von Islandpferden

Praktische Prüfung

- Umgang mit dem Pferd: Führen, Anbinden, Pferdepflege, grundlegende Kenntnisse Pferdeverhalten

- Dressurreiten: Abteilungsreiten im Schritt und Trab, Lenken der Pferde im Schritt z.B. um Hütchen, einfache Bahnfiguren, Anhalten, etc.


- Allgemeine Hinweise:
Es werden keine Noten vergeben. Im Abschlussgespräch mit den Prüflingen werden die erbrachten Leistungen besprochen.
 
Eine IPZV-Mitgliedschaft ist nicht erforderlich.

- Kosten: 

300,-€ zzgl. Prüfungsgebühren 

Großes Islandpferd- IPZV Motivationsabzeichen

3.- 6. August täglich 10- 16 Uhr, Prüfung: 7. August ab 10 Uhr

- Zulassungsvoraussetzung:
Der Teilnehmer muss im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 Jahre alt werden.
Er muss vor der Prüfung an einem mindestens 4-tägigen Vorbereitungskurs teilgenommen haben.
 
- Anforderungen:

Theoretische Prüfung

Grundkenntnisse der Pferdehaltung und -pflege, Sattelung, Zäumung, Körperteile des Pferdes, elementare Kenntnisse im Reiten von Islandpferden

Praktische Prüfung

Umgang mit dem Pferd: Führen, Anbinden, Pferdepflege, grundlegende Kenntnisse Pferdeverhalten

- Dressurreiten: Abteilungsreiten im Schritt und Trab, Lenken der Pferde im Schritt z.B. um Hütchen, einfache Bahnfiguren, Anhalten, etc.

- Trail reiten (Geschicklichkeitsreiten)


- Allgemeine Hinweise:

Es werden keine Noten vergeben. Im Abschlussgespräch mit den Prüflingen werden die erbrachten Leistungen besprochen.
 
Eine IPZV-Mitgliedschaft ist nicht erforderlich.

- Kosten: 

300,-€ zzgl. Prüfungsgebühren
 

IPZV Reitabzeichen Bronze

11.- 16. Oktober, Prüfung am 17. Oktober  

- Zulassungsvoraussetzungen
IPZV-Basispass Pferdekunde, IPZV Pferdeführerschein Umgang oder IPZV-Sachkundenachweis Pferdehaltung. Der Bewerber muss im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 Jahre alt werden. Er muss an einem mindestens 6-tägigen Vorbereitungskurs oder an mindestens 42 Unterrichtseinheiten teilgenommen haben. Bewerber ab 24 Jahren können alternativ auf folgendem Weg zur Prüfung zum IPZV-Reitabzeichen Bronze zugelassen werden: IPZV-Basispass Pferdekunde oder IPZV-Sachkundenachweis Pferdehaltung und der Nachweis, dass der Bewerber auf IPZV-Sportturnieren in schweren Prüfungen die LK 2 erreicht hat.

- Lehrgangsleiter
IPZV-Ausbilder, IPZV-Trainer A, IPZV-Trainer B, IPZV-Trainer C

- Anforderungen
Teil I:
Theoretische Prüfung                                                                                                                                                                                                                                   
Grundkenntnisse Reitlehre gemäß der in der Praxis geprüften Teile, Verhalten bei Unfällen, Verhalten auf der Straße, in Wald und Feld

Teil II:
Praktische Prüfung
a) Dressurreiten: Entsprechend den Anforderungen der D4
b) Reiten im leichten Sitz im Entlastungssitz: Im Trab und Galopp auf großen Linien
c) Töltreiten: Entsprechend den Anforderungen der T8. Die Prüfer können einen Pferdewechsel vornehmen lassen.

- Prüfungskommission
Die Prüfungskommission besteht aus zwei API-Prüfern (Ausbilder, Trainer A, B oder C).

- Allgemeine Hinweise
Es werden Noten vergeben

- Kosten

350,- € mit dem eigenen Pferd zzgl. Prüfungsgebühr                                                                                                                                                                                          450,-€ mit Schulpferd zzgl. Prüfungsgebühr 

IPZV Freizeitreitabzeichen Bronze

11.- 16. Oktober, Prüfung am 17. Oktober  

- Zulassungsvoraussetzungen 

Pferdeführerschein Umgang oder IPZV-Sachkundenachweis Pferdehaltung Der Bewerber muss im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 Jahre alt werden. Er muss an einem mindestens 6-tägigen Vorbereitungskurs oder an mindestens 42 Unterrichtseinheiten teilgenommen haben. 

- Lehrgangsleiter

 IPZV-Ausbilder, IPZV-Trainer A, IPZV-Trainer B, IPZV-Trainer C 

- Anforderungen 

Teil I: Theoretische Prüfung: Ausrüstung beim Ausritt, Verhalten im Straßenverkehr und in Feld und Wald, Verhalten bei Unfällen, Tierschutzgesetz 

Teil II: Praktische Prüfung Reiten im Gelände 

- Prüfungskommission 

Die Prüfungskommission besteht aus zwei API-Prüfern (Ausbilder, Trainer A, B oder C). 

- Allgemeine Hinweise

 Es werden Noten vergeben. 

- Kosten

350,- € mit dem eigenen Pferd zzgl. Prüfungsgebühr                                                                                                                                                                                          450,-€ mit Schulpferd zzgl. Prüfungsgebühr 

IPZV Longierabzeichen Stufe 1

15.- 16. Oktober, Prüfung am 17. Oktober  

-Zulassungsvoraussetzungen

Die Bewerber/-innen müssen im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 Jahre alt werden und im Besitz des IPZV-Basispasses sein. Sie müssen vor der Prüfung an einem mindestens 2-tägigen Vorbereitungskurs oder an 16 UE teilgenommen haben. 

- Lehrgangsleiter

 IPZV-Ausbilder/-in, IPZV-Trainer/-in A, B und C mit der Zusatzqualifikation „Lehrgangsleiter/-in IPZVLongierabzeichen“ 

- Anforderungen

 Teil I: Theoretische Prüfung: Basiswissen gemäß den in der Praxis geprüften Teilen Teil II: Praktische Prüfung: Grundlagen im Longieren, Longierzirkel oder Halle/Dressurviereck (halbiert) Anforderungen: ▪ Einfaches Longieren im Schritt, Trab und ggf. Galopp ▪ Durchführung von Übergängen ▪ Handwechsel ▪ Kleinere und größere Zirkel, Standortwechsel ohne Hilfszügel ▪ Sicherheit und Grundkenntnisse im Umgang mit den Hilfen 

- Prüfungskommission 

Die Prüfungskommission besteht aus dem/der Lehrgangsleiter/-in und einem/einer API-Prüfer/-in. (IPZV-Ausbilder/-in oder Trainer/-in A, B, C mit der Zusatzqualifikation „Lehrgangsleiter/-in IPZV-Longierabzeichen“). 

- Allgemeine Hinweise 

Die Prüfung muss Prüfungscharakter haben, gepflegte Reitkleidung der Prüflinge. Die Ausrüstung der Pferde sollte sicher und in Ordnung sein. Es werden keine Noten vergeben. Im Abschlussgespräch mit den Prüflingen wird ein Bestehen oder Nichtbestehen erläutert. 

- Kosten

150,- € mit dem eigenen Pferd zzgl. Prüfungsgebühr                                                                                                                                                                                          200,-€ mit Schulpferd zzgl. Prüfungsgebühr